AHA's Blog

Das erste Medienprojekt | 29. Januar 2010

Endlich habe ich eine genauere Vorstellung für mein erstes Medienprojekt entworfen. Ich plane dieses Projekt für und mit  einer der örtlichen Grundschulen durchzuführen. Die Schulleitung und die Lehrerschaft habe ich dafür gewinnen können.

Wir möchten gemeinsam ein Konzept für ein Medien-Pilotprojekt erarbeiten und dieses Konzept im folgenden Schuljahr umsetzen.  Im Rahmen dieses Pilotprojektes möchte die Grundschule erste Erfahrungen mit der Nutzung und dem Einsatz neuer Medien (Computertechnologien) im Unterricht sammeln.

Der Lehrplan für die Grundschulen in NRW sieht den Erwerb von Kompetenz im Umgang mit Computern bei Grundschülern vor, macht allerdings sehr wenig konkrete Vorgaben dazu. Auch existiert eine  Erwartungshaltung seitens der weiterführenden Schulen gegenüber den neuen Schülern hinsichtlich Basiskompetenzen im Umgang mit Medien, aber auch diese ist nicht systematisch formuliert oder begründet. Hier möchte die Grundschule für sich eine Vorstellung gewinnen, was der Erwerb von Medienkompetenz für Grundschüler bis zum Übergang in die weiterführenden Schulen bedeutet und beinhalten sollte, und wie Schulunterricht mit Unterstützung neuer Medien als sinnvolle Ergänzung zu traditionellen Medien gestaltet sein kann, um dieser Vorstellung zu entsprechen.

Bisherige Ansätze neue Medien im Unterricht einzusetzen verblieben ohne Erfolg aufgrund fehlender technischer Voraussetzungen und Mittel, fehlender Betreuung der Technik, fehlender Unterstützung in der didaktischen Gestaltung und an Widerständen in der Lehrerschaft.

In diesem Pilotprojekt soll ein Unterrichtsentwurf für das  4. Schuljahr erfolgen und in einer ausgewählten Klasse des kommenden 4. Schuljahres umgesetzt werden. Mit Hilfe dieses Pilotprojektes versprechen wir uns, dass

  • wertvolle und nachhaltige Erfahrungen in der Gestaltung von mediengestützten Unterricht und Lernangeboten, die den Erwerb von Medienkompetenz als eine Zielsetzung verfolgen, gesammelt werden.
  • das Pilotprojekt als Werbung genutzt werden kann, um Widerständen in der Lehrerschaft eventuell auch in der Elternschaft zu begegnen und eine Diskussion von Pros und Cons auf der Basis gewonnener Erfahrungen geführt werden kann
  • Voraussetzungen und benötigte Mittel für die Erweiterung des Konzeptes auf alle Klassen des erprobten Schuljahres und darüber hinaus auf die anderen Schuljahre besser eingeschätzt werden können
  • Das Pilotprojekt als Werbung genutzt werden kann, um an finanzielle, technische und personelle Mittel zu gelangen

Als meine Aufgabe und in meiner Verantwortung sehe ich die Konzeption des mediendidaktischen Entwurfes und die Analyse der Voraussetzungen für eine Umsetzung und die dafür benötigten Mittel. Für die schulfachlichen Inhalte laut Lehrplan und die Fachdidaktik benötige ich die Unterstützung der Fachlehrer bzw. des Klassenlehrers der Schulklasse. Für die Planung und Bereitstellung der Technik werde ich weitere Unterstützung benötigen. Diese kann eventuell aus der Elternschaft der Schule erfolgen. Die notwendige Technik für das Pilotprojekt erhoffen wir uns aus Spenden sicherzustellen.

Als nächstes muss ich meine Pläne in einem Exposé darlegen und mit meiner Tutorin abstimmen, so dass das Exposé hoffentlich in meinem Studiengang kreditiert wird.

Advertisements

Veröffentlicht in Uncategorized

4 Kommentare »

  1. Hallo Andrea

    Da ich in einer Beratungsstelle für digitale Medien im Unterricht arbeite und wir täglich mit dieser Thematik zu tun haben kann ich dir vielleicht mit einem Link weiterhelfen.
    Unser Kanton hat – als erster in der Schweiz – ab nächstem Schuljahr eine obligatorische zusätzliche Stunde Medienbildung im Stundenplan. Dazu gibt es einen Lehrplan mit einigen Zusatzinfos unter http://campus.ph.fhnw.ch/pub/Sikso/WebHome/ict_dbk_avk_fhnw_2008.pdf

    Gruss aus der eisigen, eingeschneiten Schweiz

    Kommentar von Marc — 29. Januar 2010 @ 4:57 pm

    • Vielen Danke Marc, bin erst eben dazu gekommen ‚rein zu schauen. Ist ja wirklich interessant. Hast du an Kapitel 2.2 mitgeschrieben? Erinnert mich sehr an unseren letzten Takt ;-).
      Gruss, Andrea.

      Kommentar von Andrea — 9. Februar 2010 @ 1:16 pm

  2. Hallo Andrea,
    finde dein Thema sehr interessant und bin auf dein Konzept gespannt. Wirst du auch Fremdsprachen berücksichtigen oder nur die Hauptfächer? Werdet ihr ein LMS einsetzen? Du hast dir viel vorgenommen.
    Viel Erfolg!
    Verena

    Kommentar von Verena — 30. Januar 2010 @ 6:29 am

    • Hallo Verena,
      welche Fächer wir berücksichtigen werden ist noch gar nicht klar. Die Klarheit, denke ich , muss das Konzept schaffen. Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass wir das Ganze interdisziplinär betrachten – glaube aber, dass die Grundschule selbst bisher jedes Fach für sich betrachtet. Das werden wir noch gemeinsam bearbeiten müssen. Ich befürchte mittlerweile auch, dass ich mir viel vorgenommen habe. Möchte das aber soooo gerne machen. Ich bin aber für jeden Rat dankbar, der mir hilft das ganze sinnig (und begründet ;.)) einzugrenzen.

      Kommentar von sagshier — 3. Februar 2010 @ 7:56 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: