AHA's Blog

wer die Wahl hat, hat die Qual | 15. September 2009

Ich habe das erste Mal ein WBT gezimmert. Es ist eine kurze Weinschule für die Nicht-Weinexperten unter den Weingeniessern.

Ehrlich gesagt kann man das Gleiche (und mehr ;-)) auch im Wiki lesen. Aber naja, es war eine Studienaufgabe, in der wir uns mit Authorentools im Zusammenhang mit e-learning beschäftigen sollten. Das Ganze hat unheimlich lange gedauert, insbesondere deshalb, weil mir die Auswahl des Editors schwergefallen ist.

Ich hatte den Ansatz einen kostenlosen Editor zu verwenden.  Diejenigen, die ich dazu gefunden habe, waren meistens auf Spezialitäten ausgerichtet, sowie z.B. Hot Potatoes zur Erstellung von interaktiven Unterrichtsmaterialin wie Tests, Quiz, Zuordnungsaufgaben u.ä. , oder Wink für das Capturing und die Wiedergabe von Arbeitsschritten am Bildschirm für (Software-)Schulungen.

Interessant ist  CourseLab ein Editor mit WYSIWYG environment zur Erstellung von WBT, CBT oder interaktivem e-learning content. Ich habe auch NVU als voll flexiblen Web-Editor eingesetzt. Aber hier habe ich mich schnell verrannt, weil ich hier alles von Grund auf neu erstellen musste.

Ich habe mich bei dieser Aufgabe dann für den Einsatz von myUdutu entschieden. Interessant finde ich hier, dass dies ein kollaboratives Kurs-Authoring Werkzeug ist. Es ist eine Webanwendung, für die man sich kostenlos bei Udutu registrieren kann. Die erstellten Kurs Objekte liegen alle im Web, das Fertigerzeugnis kann man gegen Entgeld bei Udutu hosten lassen oder kostenlos als ZIP Datei herunterladen und selbst verteilen.  So konnte ich auch in unserem Geschäft am Kurs arbeiten und hatte immer die aktuelle Version der Kursobjekte im Netz verfügbar. Die ZIP-Datei mit dem fertigen Kurs habe ich über BSCW für meine Lerngruppe verfügbar gemacht.

Die WEB Anwendung ist ein Rapid Elearning Editor, der vordefinierte Screens für die Präsentation von Kursinhalten und Assessments anbietet. Es ist sehr einfach zu nutzen und es ist möglich sehr schnell einen einfachen Kurs zu stricken, allerdings habe ich im Verlauf der Kursbearbeitung gemerkt, dass die vorgefertigten Muster mich natürlich wiederum in der Gestaltung sehr einschränkten. Ich konnte meine Vorstellungen nicht wie geplant umsetzen – nach wie vor habe ich immernoch grosse Schwierigkeiten, einen YouTube Film einfach nur einzubinden anstatt ihn als Videoobjekt zu laden.

Advertisements

Veröffentlicht in Uncategorized

Schreibe einen Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: